đŸ’© Wochenende 😔

16. Januar 2022 0 Von Bella Sockenmonster

Bei uns ein Wochenende geprĂ€gt von Schmerzen, TrĂ€nen und Angst. Abschied ist ein scharfes Schwert. Noch viel schĂ€rfer, wenn es kein ZurĂŒck mehr gibt. Einen Vorgeschmack haben wir in den letzten Tagen bekommen. Auch wenn man es mir nicht ansieht, bin ich mit bald 17 doch schon ein altes MĂ€del  😟

Meine Zweibeinige ist fix und alle. Kein Wunder nach Tagen voller Sorgen und fast 2 NĂ€chten ohne Schlaf. Am Freitag ging das Dilemma völlig unerwartet und ohne die geringste Vorwarnung los. Ich konnte kaum mehr aufstehen und laufen ging schon gar nicht mehr. Bin immer wieder eingeknickt und umgefallen. Keinen Bock mehr auf Leckerlis, AusflĂŒge in den Garten und auf SpaziergĂ€nge schon gar nicht. Nicht einmal mehr auf mein Sofa konnte ich springen. Hat lange gedauert, bis ich das eingesehen hatte. Und dann diese schrecklichen Schmerzen, die meine Menschen nur erahnen konnten  đŸ„Ž

Gestern dann “Besuch” in der Tierklinik. Normalerweise habe ich davor schreckliche Angst und weigere mich daher, mit allen mir zur VerfĂŒgung stehenden KrĂ€ften reinzugehen. Nicht einmal dazu war ich mehr fĂ€hig. Mein Herzensmensch musste mich sogar reintragen. Bei der Untersuchung stellte die mitfĂŒhlende TierĂ€rztin dann fest, dass meine Hinterbeine keine Reaktion mehr zeigten. Als wĂ€re das noch nicht genug, folgte die Diagnose Brustkrebs. Unter UmstĂ€nden eine ErklĂ€rung fĂŒr die rasselnden Töne beim Atmen, denn die Knoten können innerlich auf die Lunge drĂŒcken. Im darauf folgenden GesprĂ€ch war dann von “Erlösung” die Rede war. Die Reaktion meiner Menschin hatte die Ärztin dann doch veranlasst, “es” noch einmal mit Linderung zu versuchen  😘

Ich bekam eine Spritze gegen die Schmerzen und ĂŒber den Tag verteilt flĂŒssige Astronautennahrung, um meinen Körper zu stĂ€rken und mit den wichtigsten Vitaminen und Mineralien zu versorgen. Heute geht es mir etwas besser. Ich habe wieder Bock auf Futter, darauf in den Garten zu gehen und sogar aufs Sofa bin ich schon zweimal gesprungen. Sehr zum Leidwesen meiner Menschin. Mich davon abzuhalten, hat sie aufgegeben. Wahrscheinlich eine Art von Resignation vor der Sturheit des Alters. Meine persönliche Erfahrung hat mir gezeigt, dass das bei alten Menschen nicht anders ist. Erlebe ich im Hause Friedl auch hin und wieder  😉

Na ja, gerade ziehe ich es vor, auf dem Teppich liegen zu bleiben und die FĂŒrsorge meiner Herzensmenschen zu genießen. Sogar das BĂŒrschchen lĂ€sst mich in Ruhe und nervt nicht wie normalerweise ĂŒblich. Im Moment wirkt die Schmerzspritze noch. Was weiter passieren wird, entscheidet sich in den nĂ€chsten Tagen. DrĂŒckt mir doch bitte alle die Daumen, damit ich noch Zeit mit meiner Herzensfamilie verbringen darf. Ich möchte doch so gerne noch bleiben dĂŒrfen und auch meine Lieben wĂŒnschen sich nichts sehnlicher als das  🍀 🐞 🍀